Naturkosmetik aus Russland

Eine Gesichtscreme für Göttinnen

Und noch manch andere feine Sachen

Dass die Zeder ein besonderer Baum ist und von der Nadel bis zur Wurzel voll mit heilenden Stoffen steckt, war mir seit der Anastasía-Bücher bewusst. Bisher hatte ich aber nur das Öl der Zedernnüsse probiert und mich am waldigen Geruch des Zedernholzes erfreut.

Nun bin ich in den Genuss gekommen, die Gesichtscreme „Fergunia“ von Natursegen.de auszuprobieren, wo das ätherische Öl der Zeder verarbeitet ist. Fergunia ist der deutsche Name für „Bereginia“, eine slawische Göttin des Herdfeuers und Beschützerin des Heimes. Bezeichnenderweise tragen die meisten Kosmetikprodukte von Natursegen Namen slawischer Gottheiten.

Das hat auch seinen Grund. Hergestellt wird die Creme – wie auch die meisten anderen Produkte von Natursegen – von russischen Familien, die tief in der Taiga auf ihren Familienlandsitzen wohnen. Alexander Buchhammer, der Firmeninhaber, besucht seine russischen Lieferanten zwei Mal im Jahr und hat mir versichert, dass der Herstellungsprozess der Kosmetika dort die höchsten Ansprüche erfüllt. In gesunder, reiner Umgebung, fern von Industrieschmutz und Zivilisationsstress werden in den Heimen der Familien Öle gepresst, Kräuter getrocknet und Cremes gerührt. Man ist sich darüber bewusst, dass die Atmosphäre während des Herstellungsprozesses entscheidend ist für die hochwertige Energie des Endproduktes. Was nützen einem sonst die besten Zedernzapfen, wenn ihre Kerne dann doch bloß industriell und ohne Liebe verarbeitet werden?

Normalerweise bin ich eher pragmatisch und benutze gar keine Gesichtscreme. Aber diese hier hat mich echt überzeugt. Sie riecht nur ganz leicht und fühlt sich richtig angenehm an.

Meine Zederncreme „Fergunia“ wurde von der Familie Bigardia hergestellt. Auf dem Landsitz der Familie kommen alle guten Komponenten zusammen: edle Zutaten und eine harmonische Atmosphäre.

Dass auf der Liste der Inhaltsstoffe der Gesichtscreme also nach all den guten Stoffen wie Sandorn-, Zedernnuss-, Pfirsich- und Olivenöl usw. nicht auch noch eine große Portion Harmonie und Liebe mit draufsteht, wundert mich fast.

Nachdem mich diese neue Lieblingscreme mit strahlend gesunder Haut über den Winter gebracht hat, war ich neugierig und wollte mehr über die Kosmetikprodukte von Natursegen erfahren. Also habe ich mal bei Alexander Buchhammer nachgefragt.

 

Lieber Alexander, in deinem Online-Shop Natursegen.de verkaufst du Produkte aus Russland. Was sind das für Sachen?

Das sind ganz besondere Produkte, die schonend ohne Chemie und nur mit natürlichen Zutaten hergestellt werden. Man merkt an ihrer Qualität deutlich den Unterschied zu Kosmetika, die industriell produziert sind. Unsere Produkte werden in kleinen Mengen und mit viel Liebe produziert. Wir nutzen wohlklingende Namen, schöne Symbole und verzichten auf den Barcode auf der Verpackung.

Du beziehst das Zedernöl und die Kosmetika von verschiedenen Händlern, die in der russischen Taiga leben. Wie und von wem werden denn die schönen Cremes und all das produziert?

Das Zedernnussöl wird von der Familie Ladojar hergestellt. Das ist ein kleiner Familienbetrieb, der nach den Empfehlungen Anastasías vorgeht. Die Nüsse, bzw. Zapfen werden bei guter Laune gesammelt, geschält und natürlich nur auf Holzpressen gepresst. Die Großmutter der Familie war übrigens eine Heilerin und ist mit 112Jahren im gesundem Zustand friedlich von uns gegangen. Alle Ladojar-Produkte werden auf dem Familienlandsitz in der Taiga hergestellt.

(Anmerkung von Thea: Hier habe ich ein ganz hübsches Video von der Familie gefunden. Klar laufen die Leute dort nicht tagtäglich in bestickten Leinenhemden rum und sitzen wahrscheinlich auch nicht bei Kerzenlicht als Großfamilie am Tisch, um Zedernkerne zu schälen, während sie Winterlieder singen. Aber es wird schon etwas dran sein an der manuellen Verarbeitung in wohliger Atmosphäre.)

Die Shampoos und Cremes werden in der Nähe von Jekaterinburg von einer Familie hergestellt. Die Inhaberin des Familienbetriebs hat Biologie und Chemie studiert. Als ich sie besuchte, erzählte sie mir, wie sie nach ihrem Studium langsam begonnen hatte, sich an ihre vergangenen Leben zu erinnern. Am meisten erinnerte sie sich daran, in ihren vorherigen Leben sie Pflege- und Kosmetikmittel hergestellt zu haben. Jetzt fallen ihr die Rezepte für die Haarpflegemittel und Cremes intuitiv ein. Lediglich beim Kinder-Shampoo musste sie etwas herumexperimentieren.

Das Kräuterzahnpulver und die Kräuterpeelings sind auch aus rein biologischen Zutaten, die frei von jeglichen chemischen Zusätzen sind. Die Kräuter hierfür werden auf der Krim, im Altai und im Nordkaukasus gesammelt, weit entfernt von Industrie, Straßen oder konventioneller Landwirtschaft. Die Frau, welche die Kräuterprodukte macht, hat die Inspiration dafür bekommen, als sie auf ihrem Familienlandsitz lebte.

Bald werden wir auch Tees in unser Sortiment aufnehmen, die ebenfalls etwas ganz Besonderes sind. Eine Familie sammelt im Baikal-, Altai- und Uralgebirge an ökologisch sauberen Gebieten Kräuter dafür. Ich kenne niemanden, der sich so gut mit Kräutern auskennt, wie die Kräuterfrau Ludmila. Die Mischungen macht Sie intuitiv.

Können die Siedler in Russland von dem Verkauf der Zedernprodukte leben? Und unterstützen wir mit dem Kauf quasi die russischen Siedler?

Ja die Familien leben davon, das ist ihre Haupteinnahmequelle. Auf jeden Fall werden die Siedler durch den Kauf der Produkte direkt unterstützt.

Wie ich gehört habe, wird insbesondere das Zedernöl in besonders guter, energetischer Atmosphäre hergestellt. Stimmt das?

Ja, das stimmt, die Herstellung des Zedernnussöls ist etwas Besonderes, von Anfang bis zum Ende der Herstellung wird nichts dem Zufall überlassen. Von der Sammlung der Zapfen bis zum Pressen des Öls wird auf eine lichtvolle Atmosphäre mit Gesang großer Wert gelegt.

Was macht denn die Kosmetikartikel so besonders? Rein preislich können sich die Cremes und Shampoos ja teilweise mit Artikeln von Dr. Hauschka und Weleda vergleichen.

Die Kosmetik hat ihren Preis aus verschiedenen Gründen:

  1. Die hochwertigen Zutaten.
  2. Der Herstellungsprozess (schonend, keine Industrieherstellung, begrenzte Verfügbarkeit der Produkte)
  3. Einmalige Rezepte der Kosmetika.

Ich weiß nicht, was in den Markenprodukten, die du aufgezählt hast, drin ist. Hier sind alles nur lebensmittelechte Zutaten drin. Und sie sind handgefertigt.

Eigentlich kommst du aus einem ganz anderen Berufsfeld. Wie bist du darauf gekommen, Zedernprodukte aus Russland zu vertreiben? 

Ja, das stimmt, ich habe früher als Industriemeister im Metallbereich gearbeitet.

Die Geburt meiner Tochter hat alles auf den Kopf gestellt. Sie kam 16 Wochen zu früh auf die Welt und hatte sehr große Startschwierigkeiten. Ihr wurde der Dünndarm zu 2/3 entfernt und sie bekam zu viel Sauerstoff, was sich schlecht auf die Entwicklung des Hirns und der Augen auswirkte. Die Ärzte hatten sie aufgegeben. Dann fingen wir an ihr Zedernnussöl zu verabreichen und ihr Gesundheitszustand hat sich dermaßen verbessert, dass es die Ärzte nicht glauben konnten. Heute ist die Große schon fast 3 Jahre und kommandiert ihre älteren Geschwister herum.

Lieber Alex, ich danke dir für das Interview und auch dafür, dass du diese schönen Sachen aus Russland nun bei uns in Deutschland anbietest! Alles Gute für dich und deine Familie!

Thea Baum und Alexander Buchhammer

 

www.natursegen.de

Der Artikel ist im Winter 2016/17 für den GartenWEden entstanden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.